Wirtschaft

Starke Seiten der Woiwodschaft Kleinpolen

  • hohe Attraktivität im Investitionsbereich
  • gute Zugänglichkeit mit Verkehrsmitteln
  • Offenheit ausländischen Märkten gegenüber
  • Innovativität – Vorhandensein des HighTech-Sektors, der Forschungs- und Entwicklungszentren, Hochschulen und der innovativen Unternehmen
  • Hohes Wissenschafts- und Forschungspotential der Krakauer Hochschulen und Wissenschaftszentren
  • Gut entwickeltes Bankdienstleistungsnetz
  • Reiche Bodenschätze

Verkehrssystem

In der Woiwodschaft Kleinpolen mit der Fläche von 15 190 km2 gibt es 61 Städte, darunter 3 Städte nach dem Kreisrecht: Krakau, Tarnów und Nowy Sącz. Das Gebiet wurde in 22 Kreise und 182 Gemeinden aufgeteilt.

In Kleinpolen haben wir eine sehr gut entwickelte Transportinfrastruktur. Durch das ganze Woiwodschaftsgebiet verläuft die Autobahn A4 mit dem fertigen Abschnitt Krakau-Katowice und dem  Abschnitt Krakau-Tarnów im Bau. Hier verläuft auch der Haupttransitkorridor CORRIDOR III aus Westeuropa in die Ukraine. Der Internationale Johannes Paul II-Flughafen Krakau-Balice hat 2010 beinahe 2,9 Mill. Fluggäste abgefertigt und die Jahreskapazitäten seines Cargo-Terminals betragen 7 055 to.

Ökonomisches Potential Kleinpolens

Die Woiwodschaft Kleinpolen verfügt im Landesmaßstab über ein wesentliches gesellschaftliches und wirtschaftliches Potential.

Kleinpolen erzeugt 7,4% des Landesbruttoproduktes und kennzeichnet sich durch sein hohes Wirtschaftszuwachsniveau.

In den Grenzen Kleinpolens entwickeln ihre Tätigkeit über 330 Tsd. Unternehmer. Die Region Kleinpolen ist die einzige Region Polens mit zahlreichen Erdöl-, Erdgas-, Schwefel-, Gips-, Zink-, Blei-, Sand- und Kalksteinlagerstätten.

In Kleinpolen gibt es gute Bedingungen für Entwicklung folgender Sektoren: High-Tech, Automobilbau, Touristik und BPO. Es ist möglich vor allem dank hohem Wissenschafts-, Forschungs- und Bildungspotential im Hochschulwesenbereich, entsprechender wissenschaftlicher Basis, qualifizierten Ingenieur- und Arbeitskräften sowie dank günstigen natürlichen und klimatischen Bedingungen.

Ihr Vertrauen haben der Region Kleinpolen unter anderem solche ausländische Firmen geschenkt, wie: Motorola, Pliva, Delphi, Valeo, IBM Krakow Software Laboratory, Electrolux, Philip Morris, Shell und Capgemini.