Bildung

Kleinpolen ist die drittgrößte Region Polens in Hinsicht auf die Anzahl von Studenten. An 33 Hochschulen der Woiwodschaft studieren heute 212 Tsd. Studenten. Durchschnittlich erhalten in jedem akademischen Studienjahr ihre Hochschulausbildungsdiplome ca. 40 Tsd. Sudenten. In Anpassung an die immer veränderliche Arbeitsmarktsituation bieten die Hochschulen interessante Ausbildungsdisziplinen an, wie: Biotechnologie. IT, Materialingenieurwesen, Prozesschemie und -ingenieurwesen, Elektronik und Telekommunikation, chemische Technologien, Design, Ökonomie, Finanzen und Bankwesen, Management und Marketing, englische, germanische und romanische Philologie. Das alles kommt zum Ausdruck in den Grenzen Kleinpolens durch  ein großes Angebot im Bereich der qualifizierten Arbeitskräfte.

Die Arbeitskosten sind in der Region angenähert so hoch, wie die Arbeitsdurchschnittskosten des Landes. Der durchschnittliche Monatsbruttolohn beträgt im Sektor der Unternehmen 3317,38 PLN und ist um 10% niedriger im Vergleich mit dem Landesdurchschnittsbruttolohn (3617,16 PLN). Die Zahl der Bevölkerung im Produktionsalter (18 – 59 Jahre für Frauen und 18 – 64 Jahre für Männer) ist in Kleinpolen Ende 2010 im Vergleich mit dem Vorjahr gestiegen und betrug 2 108 035 Personen. Im Vergleich mit dem Landesdurchschnitt haben wir in der Woiwodschaft eine niedrigere Arbeitslosigkeitsrate auf dem Niveau von 9,9 %, was 136 Tsd. Arbeitslose bedeutet.